Wachter Wolfram

 

Ing.Heinrichstrasse 4
Bürs 6706
Österreich
Privat +43 555231911
Geschäft +43 5552335318
Mobil ++43 6643120525

wolfram.wachter@buers.at

Ennemoser Andreas

 

Mühle 207
6883 AU
Privat +43 5518/2275
Mobil +43 664/2430188

ennemoser.andreas1@aon.at



Jahresbericht 2021

Ein intensives Jagdjahr ist vorbei.

Wir Vorarlberger konnten einige nachsuchen durchführen die uns mit unseren Tiroler Bracken immer zum Erfolg führten. Auch bei unseren täglichen Arbeiten im Revier sind sie uns immer ein treuer Begleiter. Für uns ist es auch sehr wichtig, dass der Jagdhund in der Familie voll integriert wird.

Ende vom Jagdjahr zur Hirschbrunft hatten wir eine Nachsuche auf einen alten Hirsch, diese war sehr Anspruchsvoll und mit viel Zeit, Kraft und Ausdauer geprägt. Der Hirsch hatte zwei Wiedergänge und eine Wundfährte die sich über 3 km im steilen Gelände durch das Revier zog. Mit einem guten Schuss konnte der Hirsch nachdem der Hund geschnallt wurde erlegt werden. Die Freude über diese schwierige Arbeit war überwältigend.

Im Herbst konnte ich mit meinem Barro vom Oberstkogel die Anlageprüfung in Strengen am Arlberg abhalten. Das Team Uli Wachter, Josef Wachter, Formwerter Wolfgang Leiter und Richter Fritz Scherleitner machten eine gute Arbeit, ein Weidmannsdank an Sie.

Nachdem die Formbewertung  mit einem Vorzüglich abgeschlossen war, starteten wir ins Revier. Während dem Brackieren in verschiedenen Revierteilen wurden die Hasen vom jagenden Hund mit spurlaut bestätigt.

Nachdem die Revierführigkeit abgeschlossen war, wurde mir das Prüfungszeugnis mit voller Punktezahl überreicht, was mich als Hundeführer mit großem Stolz erfüllte.

Dies war ein ereignisreicher Jagdtag den wir in Strengen im Gasthaus bei gemütlichem Zusammensein abschlossen. Für die Zukunft kann ich nur Appellieren, stetig die gezeigten Anlagen von der Tiroler Bracke zu fördern. Sie werden es uns mit Leistung und Treue zum Hundeführer zeigen, ihre Verlässlichkeit beim Nachsuchen von krankem oder angeschweißtem Wild ist ihnen angeboren.

Sie zeichnen sich aber auch durch ihre Wildschärfe und Passion aus.

 

Leider konnte die Hündin Blanka vom Oberstkogel nicht zur Prüfung geführt werden, da sie Hitzig war. Dies werden wir im Herbst nachholen. Bei der Formbewertung in Axams erreichte sie ein Vorzüglich.