Gebietsführer
BOFö Ing. Wolfgang Ramsl
Atterseestraße 113
4860 Lenzing

Tel.: +43 664 6007273353
od.
(+43 7672) 702-353
E-Mail: wolfgang.ramsl@ooe.gv.at

Stellvertreter
Ofö Peter Bernhard
Am Gaisberg 46
5310 Mondsee

Tel.: +43 6232 2777



 

Jahresbericht 2017

 

Gebietsführung Oberösterreich 

 

  

 

Das schon traditionelle gemeinsame Gebietsführungstreffen der GF Salzburg und Oberösterreich fand dieses Jahr wieder in Rauris statt. Es wurde gut von Hundeführern aus beiden Gebietsführungen besucht! Der neue Gebietsführer Johann Huber konnte viele Hundeführer zur Teilnahme am Treffen wie auch den Prüfungen mobilisieren, was eine hohe Anzahl an Nennungen zur Folge hatte. Traditionell wurde bisher das Brackieren anlässlich des Prüfungstermins in Lenzing - Oberösterreich geprüft. Dieses Jahr war es erstmals notwendig einen zusätzlichen Prüfungstermin, mit Prüfungsort Stuhlfelden, einzuschieben. Der Zulauf bestätigt uns in unserer Arbeit und lässt auch in Zukunft auf gelungene Veranstaltungen und Prüfungen hoffen. Ich gratuliere auf diesem Weg meinem Gebietsführerkollegen Hans Huber herzlich zu seiner geleisteten Arbeit für unsere Tirolerbracken.

 

 

 

Die Prüfungsergebnisse sind im Bericht des Prüfungsreferates nachzulesen. Ein Dank den Hundeführern für die gute Vorbereitung ihrer Hunde. Mein besonderer Dank, gilt dem  Richterkollegium, stellvertretend hierfür Johann Daxer und Ofö. Peter Bernhard für die geleistete Arbeit, insbesondere auch für die flexible Terminplanung zur Organisation Nachprüfungstermine.

 

 

 

 

 

Brackenheil!

 

 

 

Wolfgang Ramsl 

 

 

CACIT Brackierprüfung 2017-

 

Raum Voitsberg Steiermark 

 

  

 

Am 1.und 2. Dezember 2017, fand die CACIT Brackierprüfung des ÖJGV ausgerichtet vom Österreichischen Brackenverein, unter Prüfungsleiter Karl Heinz Neuhold statt. Dank der „generalstabsmäßigen“ Vorbereitung seitens des Prüfungsleiters und der Unterstützungs der örtlichen Jagdgesellschaften konnten wir ideale Bedingungen in den sechs Prüfungsrevieren auf einer Gesamtfläche von rund 9000 ha vorfinden.

 

 

 

Zur Abnahme der Prüfung wirkten 21 Leistungsrichter, 15 Leistungsrichteranwärter und 4 Gastrichter bzw. Beobachter mit. Diese wurden vom Österreichischen Brackenverein  (ÖBV), Österreichischen Jagdgebrauchshundeverband (ÖJGV), Austrian Beagle (ABC), dem Klub Tirolerbracke (KTB), dem Klub Dachsbracke (KDB) und dem Deutschen Brackenverein gestellt. 

 

 

 

Zur Prüfung traten 10 Gespanne der Rassen Tirolerbracke, Petit Basset Griffon Vendeén, Alpenländische Dachsbracke, Bosanski Ostrodlaki Gonic Barak (BOG), Steirische Rauhaarbracke, Brandlbracke und Beagle an.

 

 

 

Dank der hervorragenden Organisation, insbesondere der Planung des Abstellens der Richter, konnten sämtliche auf dem Hasen durchgeführte Brackaden bestätigt werden und insgesamt sechs Gespanne die Prüfung erfolgreich beenden. Prüfungssieger mit CACIT wurde die Tirolerbracke Arras von der Alpllucke mit einem 1A Preis und 282 Punkten, Züchterin Maria Lerchner, Besitzer und Führer ist der Verfasser des Artikels. Auf den weiteren Rängen 1B-Preis Dachsbracke Cili vom Salzertal, 1C Preis Dachsbracke Waldi vom Omesberg, sowie dem BOG, einer Weitern Dachsbracke und einem Beagle.

 

 

 

In der nunmehr siebzehnjährigen Geschichte der CACIT Brackierprüfungen mit 15 abgehaltenen Prüfungen konnten fünf Tirolerbracken das CACIT erringen. Dies gelang den Hundeführern Sixtus Hausberger, Fö. DI.FH Erich Temmel, Robert Lagger, Peter Sickinger und zuletzt BOFÖ Ing. Wolfgang Ramsl.

 

 

 

Als Vorsitzenden der Brackenkommission und Gebietsführer des Klub Tirolerbracke ist es mir eine Freude und Ehre meinen Tirolerbracken Rüden Arrras erfolgreich vorgestellt zu haben. Dies auch in Hinblick darauf, unter Beweis zu stellen, dass Funktionäre das „Hundeführerhandwerk‘“ erfolgreich ausüben und sich als Leistungsrichter auch selbst den Prüfungen stellen.

 

 

 

Abschließend bedanke ich mich, stellvertretend für alle Mitwirkenden an und Untertützer und Sponsoren der Prüfung, bei meinem Stellvertreter in der Brackenkommission Karl Heinz Neuhold und dem Österreichischen Brackenverein für die perfekte Durchführung der Prüfung.

 

 

 

 

 

 

 

Brackenheil Wolfgang Ramsl

 

Schweißsonderprüfung des ÖJGV

Erfolgreiche Teilnahme des Tirolerbracken Rüden  
"ARRAS von der Alpllucke"  an der 37. Schweißsonderprüfung des ÖJGV am 14.Juli 2017 in Schwarzau am Gebirge.

Die 37 SSP des ÖJGV wurde zum dritten Mal nach der Prüfungsordnung  Schweißsonderprüfung mit Fährtenschuh ausgerichtet. 
Zur Prüfung ist je Verbandsverein ein Hundegespann zugelassen. 
Der Klub Tirolerbracke wurde vom Rüden Arras von der Alpllucke unter der Führung von Wolfgang Ramsl erfolgreich vertreten. 
Die Prüfung wurde in anspruchsvollem Gelände ausgerichtet, das Gespann konnte mit einem Ersten Preis mit der Maximalpunkteanzahl von 64 Punkten
und einer Arbeitsdauer von 12 Minuten die Prüfung erfolgreich beenden. 

 

Die Klubführung gratuliert auf das herzlichste zu dieser tollen Leistung

Jahresbericht 2016/2017

 Werte Leser, geschätzte Mitglieder der Gebietsführung Oberösterreich!

Rückblickend auf 2016 erschien mir eingangs das vergangene Jahr betreffend der Aktivitäten seitens der Gebietsführung Oberösterreich nicht besonders spektakulär. War doch im Vergleich dazu 2015 dominiert durch die Organisation und Durchführung der CACIT Brackierprüfung in St. Georgen am Walde.  Traditionell wurde ein Gebietsführungstreffen am 8. Oktober mit Schweißvorprüfung für die „Gebrauchsprüflinge“ und Übungstag in Kooperation mit der Gebietsführung Salzburg abgehalten. Zur Organisation war wieder Oberösterreich an der Reihe. So trafen wir uns erstmalig im Bereich der Forstverwaltung Redltal bei Klubmitglied Fö. Anton Weiglhuber. Das Revier bot die Gelegenheit anspruchsvolle faire Fährten zu legen, die durch entsprechende Arbeiten belohnt wurden! Das Gesellschaftliche kam anlässlich des Imbisses beim Forsthaus, sowie beim Abschluss im Gasthaus Lohninger nicht zu kurz. Ebenso traditionell ist schon der Prüfungstermin im November in Lenzing zum Brackieren, diesmal am 06. 11, mit geselligem Abschluss und Hasensuppe beim Wirt z´Neuhausen. Auch hier waren unsere Salzburger Freunde wieder mit von der Partie. Es freut mich, dass sich mittlerweile ein Kern von Tirolerbrackenfreunden gefunden hat, auf den man zählen kann!  

 

Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Unterstützern, sowie den Revierinhabern der Jagd Lenzing und der Eigenjagd Redltal für das zur Verfügung stellen der Prüfungsreviere. Die Prüfungsergebnisse ersuche ich beim Bericht des Richterreferates nachzulesen.   


Brackenheil Wolfgang Ramsl

Bildbericht Wolfgang Ramsl