Gebietsführer
Bj. Leonhard Huter
Kirchsteig 2
6154 St. Jodok

Tel.: 0664 4068424

leonhard.huter@hotmail.com

Gebietsführer
Stellvertreter
Harald GRAUS
Schulgasse 32
6162 MUTTERS

Tel.+43 (0)664 1313001

harald.graus@a1.net


 

Junghundetag 

 

Am 16. Juni 2018 wurde in unserer Gebietsführung ein Junghundetag veranstaltet. Viele Interessierte sind gekommen um einen Einblick auf die Arbeit mit ihrer Bracke zu bekommen. 

Ob Groß ob Klein, ob Jung ob Alt, für jeden gab es etwas zu erleben.

Ich hab noch viel zu lernen…..

Gebietsführer Leo Huter und Stellvertreter Harald Graus erklärten anschaulich die ideale Vorbereitung und Ausrüstung für eine erfolgreiche Prüfung und spätere Nachsuchen. 

  Anschaulich wurde das richtige „ Verbrechen“ der Anschussstelle erklärt.

 

 

 

 

 

Mit Fährtenschuhen wird eine künstliche Schweißfährte  getreten.

 

 

 

 

 

 

Gleichzeitig wird immer wieder tropfenweise Schweiß des Wildes versprüht.

 

 

Das Haupt des Wildes wird an einem Baum  befestigt.

 

 

 

 

Nun macht sich der Junghund auf die Suche.

 

 

Der Hund wird am Wundbett geschnallt und macht sich nun alleine auf den Weg zum erlegten Stück.

 

 

 

 

 

 

Stolz verwaist  er seinen Fund und stolz ist auch die Hundeführerin.

 

 

Ein schöner, eindrucksvoller und lehrreicher Tag für alle Beteiligten geht zu Ende.

 

Wir danken herzlich für das große Interesse und hoffen, dass es für die Prüflinge eine Hilfe und ein Ansporn ist. Ganz herzlich bedanken wir uns bei den Revierpächtern für das zur Verfügung stellen ihres Reviers, damit eine solche Veranstaltung überhaupt möglich ist.

 

Prüfungen 2017 abgeschlossen

 

 

 

Spätestens wenn die passionierte Tirolerbracke und ihr begeisterter Führer diese Fährte im Schnee sehen, wissen sie, dass die Schönste Zeit im Jahr angebrochen ist. Wenn Hund und Hundeführer  gemeinsam die aufregendste und spannendste Jagd erleben,  auf geht´s zum „Haseln“.

 

 

In unserer Gebietsführung konnten heuer zwei Gebrauchsprüfungen und eine Anlagenprüfung erfolgreich abgelegt werden. Die Hunde waren hervorragend eingearbeitet und deshalb war es ein Leichtes, sie zu prüfen.

 

 Es ist der Höhepunkt im Hundeleben wenn er als Junghund den ersten Hasen vorgeschossen bekommt.

Wenn dabei noch die Prüfung positiv abgeschlossen werden konnte. An diesem großen Tag erfüllt es Hund und Herrl gleichermaßen mit Stolz, wenn die Beute in Besitz genommen werden kann. 

 

 

 

 

Dies ist heuer unserem Hundeführer BJL Sterzinger David mit seiner Hündin gelungen wir gratulieren sehr herzlich.

 

 Sehr schade ist es dennoch,

dass immer mehr Jagdpächter und ihre Jagdschutzorgane, ja sogar Berufsjäger der Meinung sind, dass eine gut eingearbeitete Tirolerbracke ihr Revier durcheinander bringen könnte, Wild vertreibt oder verscheucht.

Viele Beispiele und Beobachtungen zeigen jedoch das Gegenteil. Der gut eingearbeitete Hund verschreibt sich während der Brackade ausschließlich dem Hasen oder Fuchs, anderes Wild beobachtet das Geschehen meist gelassen.

 

 

Wertvoller Anschauungsunterricht wie unsere Bracken arbeiten - von wegen Revier Beunruhigung!

im Anschluss ein Video vom Gebietsführer Huter Leo - Ideal ist so ein Prüfungsverlauf  alle Mal  - Brackenheil!

 

Wir möchten uns bei allen Revierinhabern und Pächtern für das zur Verfügung stellen ihrer Reviere zur

Abhaltung der Hundeprüfungen herzlichst bedanken.
Weidmannsheil und Brackenheil

Leo Huter und Harald Graus

 

 

 


Vom Welpen bis zur Gebrauchsprüfung

 Einige Bilder vom Weg zum fertig ausgebildeten Hund:

Spielerisches Erlernen der Abwurfstangen-Suche 

Jetzt sollten die Abwurfstangen selbständig gefunden und gebracht werden 

Endlich darf der Junghund mit zur Jagd