Gebietsführer
Bj. Leonhard Huter
Kirchsteig 2
6154 St. Jodok

Tel.: 0664 4068424

leonhard.huter@hotmail.com

Gebietsführer
Stellvertreter
Harald GRAUS
Schulgasse 32
6162 MUTTERS

Tel.+43 (0)664 1313001

harald.graus@a1.net


Bericht von den Prüfungen 2018

Ein tolles und forderndes Jahr 2018 ist zu Ende. Nach dem Jagdhundetag im Jagdrevier Ampass konnten wir zu einigen Hundeführern regen Kontakt halten und diesen in der Ausbildung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zwei der Teilnehmer konnten inzwischen schon die Anlageprüfung bzw. die Gebrauchsprüfung ablegen. Insgesamt traten in unserer Gebietsführung 3 Hundegespanne an.

 

Wir dürfen HansPeter Nagl zur positiv abgelegten Anlageprüfung und Josef Reinisch sowie Martin Butz zur bestandenen Gebrauchsprüfung gratulieren.

 

Es war für alle Teilnehmer eine sicherlich sehr aufregende Zeit, egal ob beim Haserln, Schweißarbeit oder im Gehorsam, teilweise wurden auch nerven gezeigt.

 

Wir möchten uns bei den Jagdpächtern bedanken, dass sie uns ihre Reviere zum ablegen der Prüfungen und für die Hundeausbildung zur Verfügung stellen. Den Hundeführern wünschen wir weiterhin viel Freude mit ihren vierbeinigen Begleitern.

 

Harald Graus 

 

 

Junghundetag 

 

Am 16. Juni 2018 wurde in unserer Gebietsführung ein Junghundetag veranstaltet. Viele Interessierte sind gekommen um einen Einblick auf die Arbeit mit ihrer Bracke zu bekommen. 

Ob Groß ob Klein, ob Jung ob Alt, für jeden gab es etwas zu erleben.

Ich hab noch viel zu lernen…..

Gebietsführer Leo Huter und Stellvertreter Harald Graus erklärten anschaulich die ideale Vorbereitung und Ausrüstung für eine erfolgreiche Prüfung und spätere Nachsuchen. 

  Anschaulich wurde das richtige „ Verbrechen“ der Anschussstelle erklärt.

 

 

 

 

 

Mit Fährtenschuhen wird eine künstliche Schweißfährte  getreten.

 

 

 

 

 

 

Gleichzeitig wird immer wieder tropfenweise Schweiß des Wildes versprüht.

 

 

Das Haupt des Wildes wird an einem Baum  befestigt.

 

 

 

 

Nun macht sich der Junghund auf die Suche.

 

 

Der Hund wird am Wundbett geschnallt und macht sich nun alleine auf den Weg zum erlegten Stück.

 

 

 

 

 

 

Stolz verwaist  er seinen Fund und stolz ist auch die Hundeführerin.

 

 

Ein schöner, eindrucksvoller und lehrreicher Tag für alle Beteiligten geht zu Ende.

 Wir danken herzlich für das große Interesse und hoffen, dass es für die Prüflinge eine Hilfe und ein Ansporn ist. Ganz herzlich bedanken wir uns bei den Revierpächtern für das zur Verfügung stellen ihres Reviers, damit eine solche Veranstaltung überhaupt möglich ist.

 

 

Wir möchten uns bei allen Revierinhabern und Pächtern für das zur Verfügung stellen ihrer Reviere zur

Abhaltung der Hundeprüfungen herzlichst bedanken.
Weidmannsheil und Brackenheil

Leo Huter und Harald Graus