Vorstandssitzung, vom 20.4.2018 im Ristorante Garda in Kranebitten

 

An der Vorstandssitzung nahmen der Vorstand, die Gebietsführungen von Österreich – Südtirol und der Schweiz teil. Obmann WM Karl Ragg konnte weiters Mitglieder des Klub Deutschland Vorstandes, sowie vom ÖJGV Sebastian Hochradl (Richterreferat) und          Ing. Leopold Ivan (Ehrenmitglied des ÖJGV) begrüßen. Entschuldigt haben sich: Gert Dobrovolny, Wolfgang Leitner, Martin Koch, Erwin Hanser, Ulrike Wachter, Peter Schlichterle, Oswald Holzer, Sepp Waldner, Alois Erber und Anton Ehrensberger.

 

Obmann Karl Ragg konnte um 18.10 Uhr mit seinen Grußworten die Versammlung eröffnen. Er bedankte sich bereits im Vorfeld bei allen anwesenden für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und sprach im Anschluss gleich die Problematik in der Gebietsführung Kufstein an.

Die anwesenden Gebietsführer gaben einen kurzen Einblick in das abgelaufene Jahr:

• Gebietsführung Steiermark/Niederösterreich:

Gebietsführer Hansemann bedankte sich gleich zu Beginn bei Martin Wechselberger für die Unterstützung in Sachen Homepage. GF Hansemann hätte künftig die Unterlagen der Welpen Bewerber gerne früher, somit könnte er schon im Vorfeld Kontakt aufnehmen. Es wurden 4 Gebrauchs- und 6 Anlageprüfungen durchgeführt.

 

• Gebietsführung Reutte:

Gebietsführer Scheidle berichtet von einem sehr ruhigen Jahr. Es wurde im vergangenen Jahr eine Anlageprüfung und ein Brackentreffen abgehalten. Für das kommende Jahr geht er derzeit von voraussichtlich 6 Anlage- und 1-2 Gebrauchsprüfungen aus. 

 

• Gebietsführung Kitzbühel:

Gebietsführer Obermoser teilte mit, dass alle Prüfungen im Großen und Ganzen gut durchgeführt werden konnten. Weiters konnte man sich im Zuge des Jungjägerkurses präsentieren. Gebietsführer Stv. Alois Erber konnte im Februar die Leistungsrichterprüfung erfolgreich ablegen. Aus beruflichen Gründen wird Peter Obermoser einen „Rollentausch“ mit Alois Erber durchführen, somit ist künftig Alois Erber Gebietsführer und Obermoser sein Stellvertreter. 

 

• Gebietsführung Zillertal:

Da Gebietsführer Hanser beruflich verhindert war, durfte der frühere Gebietsführer Martin Wechselberger einen kurzen Bericht abgeben. Auch im Zillertal verliefen die Prüfungen gut, einzig der im Zillertal für den TJV abgehaltene Brackentag hinterließ einen negativen Beigeschmack, da einige Hunde ohne gültige Papiere anwesend waren. Hier ist künftig schon im Vorfeld dafür Sorge zu tragen, dass dies nicht noch einmal passiert.


Homepage

-Obmann Ragg bedankte sich bei Martin Wechselberger für die geleistete Arbeit als Homepage verantwortlicher und dass er die Gebietsführung Zillertal noch immer mit Rat und Tat unterstützt. 

 

• Gebietsführung Südtirol:

Südtirol läuft recht gut, 2017 konnten 28 Prüfungen abgehalten werden berichtete Gebietsführer Girardini. Leider gibt es in Südtirol zu wenig Richter und weiters gehörten künftig neue Mitglieder gut „ausgesucht“, damit die Rasse auch weiterhin eine Zukunft hat, so Girardini. 

 

• Gebietsführung Innsbruck I & Wipptal:

Gebietsführer Leo Huter ist auch in seiner Gebietsführung rechtzufrieden, es wurde eine Anlageprüfung und 2 Gebrauchsprüfungen erfolgreich durchgeführt. Positiv ist auch zu vermelden, dass Gebietsführer Stv. Harald Graus im Februar 2018 die Leistungsrichterprüfung in Salzburg positiv ablegen konnte. Huter wünscht sich, dass die Gebietsführer schon im Vorfeld über die Welpenbewerber informiert werden. Weiters sollten die Gebietsführungen „aufgewertet“ werden, da schließlich und endlich „kleine Mäuse“ an die Welpenbezieher abgegeben werden und die Gebietsführer mit ihrem Team versuchen „Schätze“ in die Zucht zurückzubringen.

- Nach einer kurzen emotionsgeladenen Diskussion einigte man sich einstimmig darauf künftig die notwendigen Informationen schon im Vorfeld an die Gebietsführungen zu übermitteln. 

 

• Gebietsführung Achental:

Gebietsführer Stock berichtet ebenfalls von einem ruhigen Jahr, in seinem Gebiet wurde eine Anlageprüfung durchgeführt. Leider hat er in seinem Gebiet viele „alte“ Hunde, welche keine Prüfung ablegen möchten. Er hat jedoch aufgrund der Grenznähe zu Deutschland aus dem Bayrischen Raum viele Anfragen. Stock weißt wie auch andere Gebietsführer darauf hin, dass er im Vorfeld darüber informiert werden möchte sollte ein Hund in einer anderen GF eine Prüfung ablegen wollen. 

 

• Gebietsführung Innsbruck II Land und Stadt:

Gebietsführer Karl Ragg war mit dem vergangenen Jahr ebenfalls zufrieden.

- Auch hier steht ein Wechsel in der Gebietsführung an, Karl Ragg legt seine Funktion als Gebietsführer nieder – neuer Gebietsführer wird Leistungsrichter-Anwärter Thomas Hofer. 

 

• Gebietsführung Oberösterreich:

Gebietsführer Ramsl arbeitet schon wie in den vergangenen Jahren sehr eng mit der GF Salzburg zusammen. Im vergangene Jahr hatte die GF OÖ rund 15 Prüfungen. 

 

• Gebietsführung Salzburg:

Im vergangenen Jahr wurde eine Junghundeführer Schulung abgehalten. Die Gebietsführung Salzburg ist froh darüber, dass wieder zwei neue Leistungsrichter-Anwärter dazugekommen sind. Gesamt sind in Salzburg 5 Hunde zur Prüfung angetreten. 

 

• Kärnten:

Gebietsführer Stv. Domenig hob die gute Zusammenarbeit mit der GF Osttirol hervor. In Kärnten waren vier Hunde zur Prüfung angemeldet, leider wurden davon zwei Hunde zurückgezogen. Es wird auch festgestellt, dass die Hunde schlecht abgeführt zu Prüfungen kommen. 

 

• Gebietsführung Schweiz:

Laut Gebietsführer Klonovski klappt die Welpenvergabe wunderbar. 2017 konnten in der Schweiz 12 Prüfungen durchgeführt werden. 

 

• Klub Tirolerbracke Deutschland:

Auch in Deutschland ist der Verlauf im Jahr 2017 ähnlich. Man ist beruhigt, dass es anscheinend überall ähnliche Probleme gibt. Man hätte auch gerne bei Prüfungen einen Richteraustauch mit Österreich.

- Grundsätzlich spricht nichts dagegen – siehe nachstehenden Punkt

 

• Grußworte von ÖJGV Sebastian Hochradl:

Richterreferent Hochradl bedankt sich für die Einladung, sowie die offenen und ehrlichen Worte der anwesenden. Er kann sich durchaus einen Prüferaustausch mit Deutschland vorstellen und es wäre auch grundsätzlich zu fördern. Es müssen aber die Prüfungsordnungen eingehalten werden, da es dort teilweise zu Abweichungen kommt! 

 

Zum Abschluss bedankte sich Obmann Karl Ragg nochmals bei allen anwesenden für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Die Vorstandssitzung wurde um 19.40 Uhr geschlossen. 

 

 Harald Graus

Schriftführer

 

68. Generalversammlung Klub Tirolerbracke

 

 

 

Nach der musikalischen Einleitung durch die Jagdhornbläsergruppe „Hubertusbläser“ unter der musikalischen Leitung von Hornmeister Benedikt Grutsch eröffnete Obmann WM Karl Ragg um 09.05 Uhr die Generalversammlung und stellte gemäß § 10 der Satzungen die Beschlussfähigkeit fest.

 

1.) Bericht des Obmannes

 

2.) Bericht des Finanzreferenten

 

3.) Bericht des Rechnungsprüfers

 

4.) Bericht des Zuchtwartes

 

5.) Bericht des Ausstellungsrefernten

 

6.) Bericht des Prüfungsreferenten und Verteilung der Zeugnisse

 

7.) Ehrungen für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft

 

8.) Neuwahl

 

9.) Allfälliges 

 

Im Zuge der Generalversammlung mussten turnusmäßig Neuwahlen durchgeführt werden. Da nur ein Wahlvorschlag eingebracht wurde konnte die Wahl lt. Statuten im Paket und per Akklamation abgehalten werden.

 

Ehrenobmann Hans Heinz Machalitzky fungierte als Wahlleiter. Nach Verlesung des Wahlvorschlags des Vorstands lies er darüber abstimmen. Es sei vorweg schon festgehalten, dass dieser von den Anwesenden einstimmig angenommen wurde.

 

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

 

Obmann: WM Karl Ragg

 

Obmann Stv.: Mag. Paul Steixner

 

Geschäftsführer und Welpenvergabe: Angela Jesacher

 

Schriftführer: Harald Graus

 

Finanzreferent: Robert Lagger

 

Zuchtwart: Thomas Plattner

 

Zuchtwart Stv. Manuel Nocker

 

Ausstellungsreferent: Wolfgang Leitner

 

Ausstellungsreferent Stv.: Dr. Martin Ganner

 

Prüfungsreferent: ROJ Andreas Ragg

 

Prüfungsreferent Stv.: Christian Peer

 

 

 

Rechnungsprüfer:

Ulrike Wachter                                                                                                                                                       

 

Franz Berchtold 

 

 

 

Schiedsgericht: Manfred Neuner

 

                            Gerhard Kuprian 

 

                            Rudi Hueber

 

                            Franz Berchtold

 

                            WM Karl Kempf   

 

 

 

Wahlleiter Ehrenobmann Hans Heinz Machalitzky gratulierte dem neu gewählten Vorstand und dankt, dass die Arbeit übernommen wird.

 

 

 

Im Anschluss an die Wahl übermittelte Landesjägermeister Larcher die Grüße des Tiroler Jägerverbandes. In einer kurzen Ansprache verwies er darauf, dass die Jagd in einem besonderen Fokus der Öffentlichkeit steht. Man möge auch künftig auf das „Erbstück“ Jagd schauen, damit es auch weiterhin weitergegeben werden kann. Jeder einzelne Jäger soll ein Vorbild sein und die Jagd sauber und ethisch ausüben! Er möchte sich auch bei den Hundeführern bedanken, welche keine Kosten und Mühen scheuen und sich sogar Frei nehmen um krankes und kümmerndes Wild nachzusuchen! Larcher wünscht auch weiterhin viel Freude mit Hund und Jagd.

 

 

 

Anwesend war auch der neue Jagdhundereferent Mag. Martin Schwärzler welcher die Nachfolge von Sepp Tabernigg angetreten hat. In seinen Worten hielt Mag. Schwärzler fest, dass die Aufrechterhaltung von kontrollierter Zucht, einhalten der Zuchtvoraussetzung und Leistung der Hunde eine große Herausforderung darstellt. „Hierfür ist der Klub Tirolerbracke sicherlich ein Vorbild, auch für andere Vereine“, so Schwärzler.

 

 

 

Gebietsführer und ÖJGV Vorstandsmitglied Ramsl bedankt sich beim scheidenden Vorstand und hofft auch weiterhin auf eine so gute Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Vorstand. Er verweist in seinen Worten auch noch einmal darauf, dass die Tirolerbracke eine der besten – wenn nicht überhaupt die beste – Laufhunderasse ist. Er bedankt sich noch einmal bei allen Hundeführern für die geleistete Arbeit und schließt mit den Worten: „Seid stolz Hundeführer zu sein.“

 

 

 

Da keine weiteren Wortmeldungen mehr waren, überreichte Obmann unter Punkt Allfälliges dem ausgeschiedenen Obmann Stv. Rudi Hueber und dem aus Altersgründen vom Gebietsführer auf die Stellvertreter Position gewechselten Hans Daxer ein kleines Geschenk. Norbert Bernhart aus Südtirol erhielt für besondere Verdienste beim Klub Tirolerbracke den Goldenen Bruch.

 

Die 68. Generalversammlung wurde von Obmann WM Karl Ragg um 10.50 Uhr geschlossen.

 

Im Anschluss an die Generalversammlung konnte bei sonnigen und warmen Wetter Pfostenschau und Ankörung an dem angrenzenden Campingplatz durchgeführt werden, wo man unter Schatten spendenden Bäumen beste Bedingungen vorgefunden hat. 

 

 

 

Harald Graus

 

Schriftführer